Visit Sponsor

Written by: Wohnen & Ambiente

Fundament für das Wohnglück

Anzeige

Bei der Planung der eigenen vier Wände stehen Häuslebauer bereits früh vor der Frage: mit oder ohne Keller? Eine im wahrsten Sinne des Wortes fundamentale Entscheidung, die in erster Linie von der Größe des Baugrundstücks abhängt.

Soll neben Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmer noch der Traum vom Hobbyraum, Gästezimmer oder der eignen Wellnessoase mit Sauna erfüllt werden, hebt sich ein Keller schnell als Ort der zahlreichen Möglichkeiten hervor. Insbesondere ein Untergeschoss aus einem massiven und robusten Baustoff wie Beton bietet viele Vorteile. Aufgrund der hohen Tragfähigkeit von Beton lässt sich problemlos eine individuelle Raumaufteilung mit schlanken Wänden umsetzen. Hervorragende Schalldämmwerte sorgen für ein harmonisches Zusammenleben. So kann der Keller beispielsweise als Proberaum für Schlagzeug & Co. genutzt werden, während sich auf einer anderen Etage weitere Hausbewohner in Ruhe der Arbeit im Homeoffice widmen können. Lust auf einen Partykeller, um mit Familie und Freunden ausgelassen zu feiern? Im Untergeschoss aus Beton läuft die Musik bis spät in die Nacht, ohne dass die Nachbarschaft sich gestört fühlt. Von der Weihnachtsdekoration über die Luftmatratze bis hin zu unbezahlbaren Fotoalben: Im gut isolierten, angenehm klimatisierten und gegen drückendes Grundwasser dichten Betonkeller trocknet nicht nur die Wäsche gut. Hier lagern Kleidung, Deko und alte Schätze sicher und geschützt. Auch ein Blick in die ungeschriebene Zukunft lohnt sich bei der Entscheidungsfrage nach einem Untergeschoss. Steht etwa ein unerwarteter Umzug an, profitiert man bei einem Eigenheim mit Keller von einem höheren Wiederverkaufswert. Sind die Kinder aus dem Haus und der Platz wird nicht mehr benötigt, lassen sich die Räume im Handumdrehen z. B. in eine Einliegerwohnung umwandeln. Man sieht: Ein Keller aus Beton bietet endlose Möglichkeiten und lohnt sich in jedem Fall. Mehr unter www.beton.org.

 

Last modified: 19. Dezember 2023